Iqoption your account is blocked

About iqoption your account is blocked think, that you

IQ Option blocks accounts - 6 Reasons for blocking accounts - IQ Option - Options Trading Plans, time: 7:18

[

Entstehende Gase und Dämpfe keinesfalls einatmen - Für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen. Keine Werkzeuge oder elektrisch leitende Metalle auf die Batterie legen, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Batteriesäure darf keinesfalls in die Augen, auf Haut oder Kleidung geraten. Schutzbrillen und geeignete Schutzkleidung tragen. Säurespritzer sofort und gründlich mit klarem Wasser abspülen, notfalls Arzt aufsuchen. Allgemeine Hinweise zum Umgang mit Batterien. Batterien vor Schmutz und mechanischer Beschädigung schützen.

Aufgeladene Iqoption your account is blocked in kühlen Räumen lagern. 6 F besteht die geringste Selbstentladung. Nach Angaben des Batterieherstellers oder durch mindestens eine wöchentliche Sichtprüfung sicherstellen, dass die Batterie bis zur max. Markierung mit Säure Elektrolyt gefüllt ist. Betrieb des Gerätes nicht starten oder sofort stoppen und Batterie von autorisierter Fachwerkstätte überprüfen lassen bei ungleichmäßigem Säurestand oder hohem Wasserverbrauch in einzelnen Zellen, hervorgerufen durch einen möglichen Defekt.

unzulässiger Erwärmung der Batterie über 55 C 131 F. Selbst- und Personenschutz. Vor Verlassen des Arbeitsbereiches sicherstellen, dass auch in Abwesenheit keine Personen- oder Sachschäden auftreten können. Sicherheitsmaßnahmen im Normalbetrieb. Geräte mit Schutzleiter nur an einem Netz mit Schutzleiter und einer Steckdose mit Schutzleiter-Kontakt betreiben. Wird das Gerät iqoption your account is blocked einem Netz ohne Schutzleiter oder an einer Steckdose ohne Schutzleiter-Kontakt betrieben, gilt dies als grob fahrlässig.

Das Gerät keinesfalls in Betrieb nehmen, wenn es Beschädigungen aufweist. Nicht voll funktionstüchtige Sicherheitseinrichtungen und Bauteile in nicht einwandfreiem Zustand vor dem Einschalten des Gerätes von einem autorisierten Fachbetrieb instandsetzen lassen. Netz- iqoption your account is blocked Gerätezuleitung regelmäßig von einer Elektro-Fachkraft auf Funktionstüchtigkeit des Schutzleiters überprüfen lassen.

Schutzeinrichtungen nicht umgehen oder außer Betrieb setzen. Nach dem Einbau ist ein frei zugänglicher Netzstecker erforderlich. EMV Geräte-Klassifizierungen. In besonderen Fällen können trotz Einhaltung der genormten Emissions-Grenzwerte Beeinflussungen für das vorgesehene Anwendungsgebiet auftreten z. EMV Geräte-Klassifizierung gemäß Leistungsschild oder technischen Daten. wenn empfindliche Geräte am Aufstellungsort sind oder wenn der Aufstellungsort in der Nähe von Radio- oder Fernsehempfängern ist.

In diesem Fall ist der Betreiber verpflichtet, angemessene Maßnahmen für die Störungsbehebung zu ergreifen. Für die Datensicherung von Änderungen gegenüber den Werkseinstellungen ist der Anwender verantwortlich. Vor jeder Inbetriebnahme Netzstecker und Netzkabel sowie Ladeleitungen und Ladeklemmen auf Beschädigung prüfen. Bei Verschmutzung Gehäuseoberfläche des Gerätes mit weichem Tuch und ausschließlich mit lösungsmittelfreien Reinigungsmitteln reinigen. Reparatur- und Instandsetzung.

Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten dürfen ausschließlich durch einen autorisierten Fachbetrieb erfolgen. Nur Original-Ersatz- und Verschleißteile verwenden gilt auch für Normteile. Bei fremdbezogenen Teilen ist nicht gewährleistet, dass diese beanspruchungs- und sicherheitsgerecht konstruiert und gefertigt sind. Veränderungen, Ein- oder Umbauten nur mit Genehmigung des Herstellers erlaubt. Verpflichtungen des Betreibers.

Das sicherheitsbewusste Arbeiten des Personals in regelmäßigen Abständen überprüfen. Sicherheitstechnische Überprüfung. Der Hersteller empfiehlt, mindestens alle 12 Monate eine sicherheitstechnische Überprüfung am Gerät durchführen zu lassen. Eine sicherheitstechnische Überprüfung darf nur von einer dazu befähigten Elektro-Fachkraft durchgeführt werden nach Veränderung, nach Ein- oder Umbauten, nach Reparatur, Pflege und Wartung, mindestens alle 12 Monate.

Für die sicherheitstechnische Überprüfung die entsprechenden nationalen und internationalen Normen und Richtlinien befolgen. Nähere Informationen für die sicherheitstechnische Überprüfung erhalten Sie bei Ihrer Servicestelle. Diese stellt Ihnen auf Wunsch die erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Kennzeichnungen am Gerät. Geräte mit CE-Kennzeichnung erfüllen die grundlegenden Anforderungen der zutreffenden Richtlinien. Mit EAC-Prüfzeichen gekennzeichnete Geräte erfüllen die Anforderungen der relevanten Normen für Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan.

Entsorgen Sie das Produkt nicht über den Hausmüll, sondern nach den am Installationsort gültigen Entsorgungsvorschriften für Elektro- und Elektronik-Altgeräte. Das Urheberrecht an dieser Bedienungsanleitung verbleibt beim Hersteller. Text und Abbildungen entsprechen dem technischen Stand bei Drucklegung. Änderungen vorbehalten. Der Inhalt der Bedienungsanleitung begründet keinerlei Ansprüche seitens des Käufers. Für Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler in der Bedienungsanleitung sind wir dankbar.

Allgemeine Informationen. Erklärung Sicherheitshinweise. Bezeichnet eine unmittelbar drohende Gefahr. Wenn sie nicht gemieden wird, sind Tod oder schwerste Verletzungen die Folge. Bezeichnet eine möglicherweise gefährliche Situation. Wenn sie nicht gemieden wird, können Tod und schwerste Verletzungen die Folge sein. Bezeichnet eine möglicherweise schädliche Situation. Wenn sie nicht gemieden wird, können leichte oder geringfügige Verletzungen sowie Sachschäden die Folge sein.

Bezeichnet die Möglichkeit beeinträchtigter Arbeitsergebnisse und von Schäden an der Ausrüstung. Die Batterieladesysteme im einphasigen Bereich für 24 V und 48 V Batterien zeichnen sich durch die intelligente Ladetechnologie aus. Die erfolgreiche Active Inverter Technology mit dem revolutionären Ri-Ladeprozess passt sich den Batteriebedürfnissen an und lädt nur den Strom in die Batterie, der auch wirklich benötigt wird.

Die Technologie ist in ein robustes Gehäuse nach Industriestandard eingebettet. Die äußerst kompakte Bauweise erfüllt jegliche Anforderungen an Sicherheitsstandards, senkt den Platzbedarf und schützt die Bauteile für eine lange Lebensdauer. Ausgestattet mit einem Grafikdisplay, einem integrierten Datenlogger, neuen Schnittstellen und zusätzlichen Optionen ist das Gerät für die Zukunft perfekt gerüstet.

Bestimmungsgemäße Verwendung. Das Ladegerät dient zum Laden von nachfolgend angeführten Batterien. Im Falle gelöschter persönlicher Einstellungen haftet der Hersteller nicht. Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus entstehende Schäden haftet der Hersteller nicht. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch.

das Beachten aller Hinweise aus der Bedienungsanleitung, das regelmäßige Prüfen der Netz- und Ladekabel. Gefahr durch das Laden von Trockenbatterien Primärelementen und nicht wieder aufladbaren Batterien. Schwerwiegende Personen- und Sachschäden können die Folge sein. Nur die im Folgenden genannten Batterietypen aufladen. Gefahr durch ungeeignete Batterien, welche am Ladegerät angeschlossen werden. Schwerwiegende Personen- und Sachschäden infolge austretender Gase, Entflammung oder Explosion können die Folge sein.

Nur Batterien am Ladegerät anschließen, welche hinsichtlich ihres Typs, ihrer Spannung und ihrer Kapazität für das Ladegerät geeignet sind und den Einstellungen am Ladegerät entsprechen. Das Ladegerät ist für das Laden von Blei-Säure-Batterien und NiCd-Batterien vorgesehen. Das Ladegerät auf den jeweils zu ladenden Batterietyp einstellen.

Pb-WET-Batterien PzS, GiS. Entlüftende, geschlossene Blei-Säure-Nassbatterien mit flüssigem Elektrolyt. Pb-GEL-Batterien PzV, GiV. Ventilgeregelte,verschlossenen Blei-Säure-Batterien VRLA mit festgelegtem Elektrolyt Gel oder Vlies. NiCd-Batterien Geschlossene oder verschlossene NiCd-Batterien mit flüssigem Elektrolyt.

Pb-CSM-WET-Batterien Copper Strained Metal Geschlossene Blei-Säure-CSM-Batterien mit flüssigem Elektrolyt. Lead Crystal-Batterien Lead Crystal-Batterien vom Typ EVFJ CNFJ. Die einwandfreie Funktion des Gerätes hängt von der sachgemäßen Handhabung ab. Keinesfalls darf das Gerät beim Hantieren am Kabel gezogen werden. Gefahr durch elektrischen Strom. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein. Vor Beginn der Arbeiten alle beteiligten Geräte und Komponenten ausschalten und von Stromnetz trennen.

Alle beteiligten Geräte und Komponenten gegen Wiedereinschalten sichern. Gefahr durch Fehlbedienung und fehlerhaft durchgeführte Arbeiten. Alle in diesem Dokument beschriebenen Arbeiten und Funktionen dürfen nur von geschultem Fachpersonal ausgeführt werden. Dieses Dokument lesen und verstehen. Sämtliche Bedienungsanleitungen der Systemkomponenten, insbesondere Sicherheitsvorschriften lesen und verstehen. Gefahr durch fehlerhafte oder unzureichende Netzversorgung.

Die Anforderungen hinsichtlich der Netzversorgung gemäß Kapitel Technische Daten müssen erfüllt sein. Gefahr durch herumliegende Ladekabel. Personen können an ausgezogenen, losen Kabeln hängen bleiben oder stolpern. Gefahr, wenn der laufende Ladevorgang durch Abziehen des Ladesteckers unterbrochen wird. Ladekabel so verlegen, dass niemand darüber stolpern oder daran hängen bleiben kann. Die dabei entstehenden Funken können die Ladegase entzünden, die sich während des Ladevorgangs bilden und als Folge einen Brand oder eine Explosion auslösen.

Nach Beendigung des Ladevorgangs die Ladekabel aufwickeln oder, falls vorhanden, auf den Kabelhalter ablegen. Korrekte Verlegung der Netz- Ladeleitungen. Gefahr durch Überhitzung aufgrund von falsch verlegten Netz- Ladeleitungen. Beschädigungsgefahr der Komponenten. Netz- Ladeleitung ohne Schlinge verlegen. Netz- Ladeleitung nicht abdecken. Warnhinweise am Gerät. Das Ladegerät ist mit Sicherheitssymbolen am Leistungsschild ausgestattet.

Die Sicherheitssymbole dürfen weder entfernt noch übermalt werden. Ausgediente Geräte nicht in den Hausmüll werfen, sondern entsprechend den Sicherheitsvorschriften entsorgen. Durch Ladung iqoption your account is blocked Knallgas in der Batterie. Mögliche Zündquellen, sowie Feuer, Funken und offenes Licht von der Batterie fernhalten.

Während des Ladens für ausreichend Frischluft-Zufuhr sorgen. Funktionen erst nach vollständigem Lesen der Bedienungsanleitung anwenden. Batteriesäure ist ätzend und darf keinesfalls in Augen, auf Haut oder Kleidung geraten. Warnhinweise im Geräteinneren. Gefahr durch elektrischen Schlag. Das Öffnen des Gehäuses darf nur durch vom Hersteller geschulte Servicetechniker erfolgen. Vor Arbeiten bei geöffnetem Gehäuse muss das Gerät vom Netz getrennt werden. Durch ein geeignetes Messgerät ist sicher zu stellen, dass elektrisch geladene Bauteile z.

Kondensatoren vollständig entladen sind. Mit Hilfe eines gut lesbaren, verständlichen Warnschildes sicherstellen, dass das Gerät bis zum Abschluss aller Arbeiten vom Netz getrennt bleibt. Gefahr durch umstürzende oder herabfallende Geräte. Alle Systemkomponenten standsicher aufstellen. Das Gerät ist nach Schutzart IP21 geprüft, das bedeutet.

Bei Verwendung einer Bodenhalterung oder Wandhalterung stets den festen Sitz sämtlicher Befestigungselemente sicherstellen. Schutz vor Eindringen fester Fremdkörper mit einem Durchmesser von mehr als 12,5 mm. Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser. Das Gerät kann gemäß Schutzart IP21 in trockenen, geschlossenen Räumen aufgestellt und betrieben werden. Nässeeinwirkung ist zu vermeiden. Die zulässige Gebrauchslage des Gerätes ist waagerecht.

Die Umgebungsluft des Gerätes ist möglichst frei von Batteriesäure-Dämpfen zu halten. Eine Montage des Gerätes direkt über der zu ladenden Batterie ist daher zu vermeiden. Kühlluft Das Gerät muss so aufgestellt sein, dass die Kühlluft ungehindert durch die dafür vorgesehenen Gehäuseöffnungen strömen kann. Zu den Lufteinlass- und Auslassöffnungen muss immer ein Mindestabstand von 20 cm 7.

gegeben sein. Die Umgebungsluft muss frei sein von. Übermäßig starker Staubbelastung Elektrisch leitenden Partikeln Ruß oder Metallspäne Wärmequellen. Das Ansaugen und Ausströmen der Kühlluft erfolgt wie in den nachfolgenden Abbildungen durch die Pfeilsymbole angedeutet. Gefahr durch teilweise oder vollständig verdeckte Lufteintritts- und Austrittsöffnungen. Sachschäden können die Folge sein. Sind die Geräte ohne Versatz in einer Linie hintereinander angeordnet, muss der Abstand zwischen den Geräten wie folgt bemessen sein.

Mindestabstand 20 cm 7. Wand- und Bodenhalterung. Das Gerät nur gemäß der am Leistungsschild angegebenen Schutzart betreiben. Die Aufstellung mehrerer Geräte hintereinander sollte versetzt erfolgen. Gefahr durch fehlerhaft durchgeführte Arbeiten und herabfallende Geräte. Diese Montage darf nur von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden. Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften in der Bedienungsanleitung des Ladegerätes.

Je nach Untergrund sind unterschiedliche Dübel und Schrauben erforderlich. Dübel und Schrauben sind daher nicht im Lieferumfang enthalten. Der Monteur ist für die richtige Auswahl von passenden Dübeln und Schrauben selbst verantwortlich. Gefahr durch umstürzende oder herabfallende Gegenstände. Sämtliche Schraubverbindungen auf festen Sitz prüfen. Nur mit dem dafür vorgesehenen Ladegerät des Herstellers verwenden. Das Gerät waagerecht montieren.

Bei Wandmontage muss die Tragfähigkeit der Wand ausreichend sein. Gewicht der Wandhalterung. Bedienelemente und Anschlüsse. Die Abdeckung 1 für den USB-Anschluss kann mittels Schraube gesichert werden. Optionsstecker im Gehäuseinneren. Anschlussbelegung Optionsstecker 2 kW. Remote Control wire 4. Remote Control wire 1.

Option Box wire brown. Option Box wire white. Remote Control wire 3. Option Box wire yellow. CBG Easy Detect. Remote Control wire 2. Option Box wire green. Extern Start Stop. Anschlussbelegung Optionsstecker 3 kW. Batterie laden. Wird das Ladegerät das erste Mal mit dem elektrischen Netz verbunden, befindet sich das Gerät im SETUP-Modus.

Datum, Uhrzeit und Zeitzone Ladeleitungslänge und Ladeleitungsquerschnitt Batterietyp, Kennlinie, Zellenanzahl und Ladezeit oder Batteriekapazität. In diesem Modus sind folgende Grundeinstellungen zu treffen oder zu bestätigen Sprache Englisch, Deutsch, Französisch. Die Sprache Englisch ist als Standard hinterlegt. Die Zeitzone UTC 1 Central European Time Berlin ist als Standard hinterlegt.

Sommerzeit EIN und das 24h-Stundenformat sind als Standard hinterlegt. Das Ladegerät ist mit der richtigen Ladeleitungslänge gemäß Bestellung konfiguriert. Eine falsch eingestellte Ladeleitungslänge kann den Ladeprozess negativ beeinflussen. Das Ladegerät ist mit dem richtigen Ladeleitungsquerschnitt gemäß Bestellung konfiguriert. Ein falsch eingestellter Ladeleitungsquerschnitt kann den Ladeprozess negativ beeinflussen. Das Ladegerät ist gemäß Bestellung vorkonfiguriert.

Sollte die Konfiguration nicht mit der verwendeten Batterie übereinstimmen, ist eine entsprechende Anpassung der Parameter erforderlich. Detaillierte Informationen zu den Ladegeräte-Parametern befinden sich in dem Kapitel AnzeigeAbschnitt Konfigurationsmodus. Gefahr durch austretende Batteriesäure oder Explosion beim Laden defekter Batterien. Vor Beginn des Ladevorgangs sicherstellen, dass die zu ladende Batterie voll funktionsfähig ist. Gefahr durch falschen Batterietyp und fehlerhafte Ladeeinstellungen.

Vor Beginn des Ladevorgangs sicherstellen, dass der richtige Batterietyp am Ladegerät eingestellt ist. Die folgenden Einstellungen sind für die einzelnen Batterietypen vor dem Laden vorzunehmen Ladekurve Nennspannung Anzahl der Batteriezellen Batteriekapazität Ah oder Ladezeit h. Aufgrund eines dadurch erhöhten Übergangswiderstandes kann es zu einer Überhitzung und in weiterer Folge zur Zerstörung des Ladesteckers kommen. Gefahr von Sachschäden durch starke Verunreinigung der Ladestecker-Kontakte.

Die Ladestecker-Kontakte frei von Verunreinigungen halten und gegebenenfalls reinigen. Es erfolgt eine Abfrage, ob die korrekten Parameter für die zu ladende Batterie eingestellt wurden. Anschließend erscheint die Anzeige im Standardmodus. Das Display zeigt die Ladegeräte-Parameter. Batterietyp z. Pb-WET Ladekennlinie z. 48 V Iqoption your account is blocked z. IUI Nennspannung z. 300 Ah Wochentag, Uhrzeit und Datum.

Die Ladegeräte-Parameter sind individuell einstellbar. Sicherstellen, dass die zu ladende Batterie der Konfiguration des Ladegerätes entspricht. Das Ladegerät erkennt die angeschlossene Batterie und startet den Ladevorgang. Bei aktivierter Startverzögerung beginnt der Ladevorgang nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit.

Detaillierte Informationen dazu befinden sich in dem Kapitel AnzeigeAbschnitt Konfigurationsmodus. Während des Ladevorgangs zeigt das Display folgende Werte. Momentaner Ladestrom A Momentane Ladespannung V Eingebrachte Ladung Ah Batterietemperatur bei Option Temperaturgeführtes Laden Zeit hh mm ab Ladestart. Je mehr Balken dargestellt werden, desto weiter ist der Ladevorgang fortgeschritten.

Sobald die Batterie vollständig geladen ist, erscheint ein Minutenzähler Abbildung rechts. Das Batterie-Symbol dient als Anzeige des momentanen Ladezustandes. Dieser zählt die Minuten seit dem Ladeende und dient als Hilfestellung, um beim Einsatz mehrerer Ladegeräte leichter beurteilen zu können, welche Batterie bereits am weitesten abgekühlt ist. Bei vollständig geladener Batterie erscheinen alle 4 Balken des Batteriesymbols schwarz dargestellt.

Sobald die Batterie voll geladen ist, leuchtet die grüne Anzeige. Batterie ist ständig einsatzbereit. Batterie kann beliebig lange am Ladegerät angeschlossen bleiben. Erhaltungsladung wirkt Selbstentladung der Batterie entgegen. Ladevorgang unterbrechen. Solange am Ladegerät eine Batterie angeschlossen ist, kann nur der Ladevorgang mittels Taste Pause Start unterbrochen und wieder fortgesetzt werden. Das Wechseln der Anzeigemodi mit der Taste Menügemäß Kapitel Anzeigeist nur nach Trennen der Batterie vom Ladegerät möglich.

Gefahr infolge von Knallgasentzündung durch Funkenbildung beim Trennen der Ladeleitungen. Vor dem Abklemmen oder Abstecken des Ladesteckers, den Ladevorgang durch Drücken der Taste Pause Start beenden. Gefahr von Batterieschäden beim Trennen der Batterie vom Ladegerät, solange der Ladevorgang noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

Batterieschäden können die Folge sein. Die Batterie frühestens vom Ladegerät trennen, wenn sie vollständig geladen ist grüne Anzeige Batterie ist geladen leuchtet. Sobald die Batterie vollständig geladen und iqoption your account is blocked ist, leuchten folgende Anzeigen. Anzeige Batterie ist geladen grün Anzeige Batterie abgekühlt blau. Für eine optimale Batterielebensdauer die Batterie gemäß nachfolgender Erklärung erst vom Ladegerät trennen, wenn zusätzlich zur grünen Anzeige die blaue Anzeige Batterie abgekühlt leuchtet.

Sind mehrere Ladegeräte im Einsatz, zuerst diejenige Batterie entnehmen, welche bereits am längsten fertig geladen am kühlsten ist. Übersicht der Modi. Das Gerät verfügt über die folgenden Modi. Solange am Ladegerät eine Batterie angeschlossen ist, kann nur mittels Taste Pause Start der Ladevorgang unterbrochen und wieder fortgesetzt werden. Das Wechseln der Anzeigemodi mit der Taste Menügemäß den folgenden Abschnitten zur Erklärung der einzelnen Modi, ist nur nach Trennen der Batterie vom Ladegerät möglich.

Während einer Ladepause steht die Menüauswahl jedoch in eingeschränkter Form zur Verfügung. Die nachfolgend genau beschriebenen Modi sind in diesem Fall wie folgt verfügbar. Statistikmodus und Historymodus bleiben uneingeschränkt. Im Konfigurationsmodus sind folgende Daten abrufbar. Datum und Uhrzeit Geräteseriennummer Hardwareversion und Seriennummer Software Haupt-Software, Sekundär-Software, Primär-Software und Kennlinenblock-Version.

Im USB-Modus sind alle Punkte bis auf Update und Konfiguration laden durchführbar. Nach dem Anstecken des Netzsteckers an das elektrische Netz befindet sich das Display automatisch im Standardmodus. Im Standardmodus zeigt das Display die Ladegeräte-Parameter. 300 Ah Wochentag, Datum und Uhrzeit. Detaillierte Informationen dazu befinden sich in dem Abschnitt Konfigurationsmodus. Die Anzeige der aufgenommenen Energie versteht sich als Richtwert und kann bei Nennleistung um bis zu 5 von der tatsächlichen Energiemenge abweichen.

Bei geringerer Leistung kann die Abweichung höher ausfallen. Der Historymodus gibt Auskunft über die Parameter aller gespeicherten Ladevorgänge. Um wechselnde oder unterschiedliche Anzeigen darstellen zu können, ist im Folgenden das Anzeigefenster doppelt abgebildet. Der Konfigurationsmodus bietet folgende Einstellmöglichkeiten. Charging settings Einstellungen für die Batterie Batterietyp, z. Ladekennlinie, z. Zellen Spannung V und Anzahl der Batteriezellen oder automatische Einstellung der Zellenzahl.

Gefahr einer Beschädigung der Batterie. Beschädigung der Batterie kann die Folge sein. Die automatische Einstellung der Zellenanzahl nur bei Batterien mit folgenden Nennspannungswerten anwenden 12 V und 24 V bei 24 V-Geräten, 24 V und 48 V bei 48 V-Geräten. Die automatische Einstellung der Zellenanzahl nicht bei tief entladenen Batterien anwenden. Es erscheint zunächst der Bildschirm in der Grundeinstellung mit Anzeige von Datum und Uhrzeit, sowie der Software-Version.

Es erscheint eine Aufforderung zur Code-Eingabe. Den erforderlichen Code 1511 wie folgt eingeben. Es erscheint die Auswahl der Hauptmenüpunkte für den Konfigurationsmodus. Beim Anwählen eines Menüpunktes kann es zu einer Aufforderung kommen, die Bedienungsanleitung zu lesen. Diese Aufforderung durch erneutes Drücken der Taste Pause Start bestätigen. Als Beispiel ist im Folgenden das Einstellen der Ladeeinstellungen erklärt. Es erscheint die Auswahl der Einstellungen für den Menüpunkt Ladeparameter Charging settings.

Je nach getroffener Auswahl kann die Anzeige variieren. Wurde wie in der Abbildung als Batterietyp Pb-WET gewählt - in Verbindung mit der Kennlinie Curve RI - wird die Rubrik Ah durch eine Einstellmöglichkeit der Ladezeitspanne Charging time ersetzt. Für die Ladezeitspanne ist sowohl der Start als auch das Ende einstellbar.

Der Startzeitpunkt lässt sich bei Bedarf abwählen; dann richtet sich die Ladezeit infolge eines manuellen Ladestarts ausschließlich nach dem angegebenen Ladeende. Beim Treffen der Einstellungen wird der Benutzer ähnlich einer Wizard-Funktion durch das Menü geführt. Werden im Konfigurationsmodus eine oder mehrere relevante Einstellungen für den Ladeprozess verändert, erfolgt beim Verlassen des Konfigurationsmodus noch einmal eine Abfrage, ob die getroffene Einstellung übernommen werden soll.

Folgende Einstellungen müssen beim Verlassen des Konfigurationsmodus bestätigt werden Kennlinie Batteriekapazität in Ah RI-Kennlinie ausgenommen Zellenanzahl Ausgleichsladung EIN AUS CAN-Protokoll. Beispiel Änderung der Kennlinie von 3 - IUI Pb-WET auf 6 - RI Pb-WET. Wird die Einstellung nicht bestätigt, wechselt das Ladegerät wieder in den Konfigurationsmodus, und die Einstellung kann auf den gewünschten Wert geändert werden.

Im Folgenden befindet sich eine Detailerklärung des Menüpunktes Settingsin der Auswahl für den zuvor behandelten Menüpunkt Ladeeinstellungen Charging settings. Die Navigation erfolgt gemäß Abschnitt Konfigurationsmodus. Es erscheint eine Liste mit folgenden Auswahlmöglichkeiten. Die einzelnen Auswahlmöglichkeiten sind im Folgenden näher erklärt. Elektrolyt-Umwälzung Air Pump nicht verfügbar bei Selectiva 220 V Variante.

Die Ablaufsteuerung der Elektrolyt-Umwälzung erfolgt über die Steuerung des Ladegerätes. Dazu stehen mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. In der Auswahl für die Elektrolyt-Umwälzung sind folgende Einstellungen verfügbar. Off Elektrolyt-Umwälzung abgeschaltet. Dauerbetrieb continuous Elektrolyt-Umwälzung ständig eingeschaltet. Programm program 1 bis 5 Werksseitig vorgegebene Programme für die Elektrolyt-Umwälzung und deren relevante Parameter befinden sich in der Tabelle im Kapitel AnzeigeAbschnitt Settings.

Automatic Automatische Anpassung der Durchflussmenge der Elektrolyt-Umwälzung anhand der eingestellten Batterieparameter. Benutzer user On Off Individuelle Einstellung der Elektrolyt-Umwälzung. Die Einstellungen für On und Off bestimmen das Impuls- Pausenverhältnis der Luftstrom-Intervalle. Werksseitig vorgegebene Programme für die Elektrolyt-Umwälzung und die dafür relevanten Parameter befinden sich in der nachfolgend abgebildeten Tabelle.

In jedem dieser Programme zieht das Magnetventil für eine Zeit EIN 1 ON 1 an und fällt für eine Zeit AUS 1 OFF 1 ab. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, wie für Wiederholung Repeat angegeben. Nach Ablauf dieser Anzahl von Wiederholungen wird mit den Zeiten EIN 2 ON 2 und AUS 2 OFF 2 bis zum Ladeende fortgesetzt. Temperaturgeführtes Laden. Temperaturgeführtes Laden Temperature-controlled charging.

Kapazität Ah oder Ladezeit hje nach Ladekennlinie. In der Auswahl für das temperaturgeführte Laden sind folgende Einstellungen verfügbar. automatic OFF wird benötigt required automatic. Temperatur abhängige Anpassung der Ladekennlinie. Die gemessene Batterie-Temperatur bleibt unberücksichtigt. wird benötigt required. Ladung startet nur bei angeschlossenem Temperaturfühler. Fehler bei Übertemperatur Error overtemperature ON OFF ON. Fehlermeldung bei Batterie-Übertemperatur erfolgt.

Ladevorgang stoppt und kann erst nach Abkühlen und erneutem Anschließen der Batterie fortgesetzt werden. Keine Fehlermeldung bei Batterie-Übertemperatur. Warnung bei Übertemperatur Warning overtemperature ON OFF ON. Warnung bei Batterie-Übertemperatur erfolgt. Keine Warnung bei Batterie-Übertemperatur. Wird eine solche Kennlinie im Konfigurationsmodus ausgewählt, erfolgt ein Hinweis, dass ein externer Temperaturfühler benötigt wird. Folgende Kennlinien erfordern einen externen Temperaturfühler 28 - FCC IUI - CSM WET 30 - FCC IUI - WET.

Wird eine Kennlinie ausgewählt, die einen externen Temperaturfühler voraussetzt, erscheint ein Hinweis. Ausgleichsladung Equalising charge. OFF Es erfolgt keine Ausgleichsladung. Verzögerung delay Bleibt die Batterie über die Dauer der eingestellten Ausgleichsladungsverzögerung equalize charge delay am Ladegerät angeschlossen, erfolgt eine spezielle Form der Ladung. Für bestimmte Kennlinien wird ein externer Temperaturfühler vorausgesetzt. Diese verhindert eine Säureschichtung.

Die Parameter für Strom Ampere 100 AmperestundenSpannung Volt Zelle und Dauer der Ausgleichsladung können verändert werden. Wochentag Weekday Angabe des Wochentages, an dem die Ausgleichsladung stattfinden soll. Manuelle Ausgleichsladung Manuell Eine Ausgleichsladung kann manuell über einen Tastendruck am Display aktiviert werden.

Die Ausgleichsladung startet nach der eingestellten Verzögerung mit den eingestellten Parametern. Diese Funktion ist nur für Blei-Nass-Kennlinien verfügbar. Ist eine Einstellung für die Ausgleichsladung aktiviert, wird im Homescreen über ein Symbol neben den eingestellten Amperestunden der eingestellten Ladezeit angezeigt, ob eine Ausgleichsladung ausgeführt wird bzw.

gestartet werden kann. Ladestart-Verzögerung charge start delay Verzögerungszeit Minuten des eigentlichen Ladestarts gegenüber dem Auslösezeitpunkt des Ladestarts. Verzögerung des Ladeendes charge end delay Verzögerungszeit Minuten des signalisierten Ladeendes z. Anzeige grün gegenüber dem tatsächlichen Ladeende. Erneuter Ladestart nach einem Netzfehler at mains failure restart charging Ist diese Auswahlmöglichkeit aktiviert, erfolgt nach einer Störung des elektrischen Netzes ein automatischer Neustart des Ladevorgangs, sobald das elektrische Netz wieder verfügbar ist.

Die Kalenderfunktion ermöglicht einen automatischen Ladestart nach folgenden Kriterien Zeitfenster, innerhalb dessen kein Ladestart stattfinden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird. Zeitfenster, innerhalb dessen mit einer definierten Kennlinie 1 gestartet werden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird. Zeitfenster, innerhalb dessen mit einer definierten Kennlinie 2 gestartet werden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird.

Innerhalb der Kalenderfunktion Calendar sind weitere Einstellungen möglich. Tageskonfiguration 1-5 Day Setting 1-5 Die Tageskonfigurationen ermöglichen eine Definition bis zu 5 unterschiedlicher Ladestart-Zeitprofile, mit den nachfolgend angeführten Einstellmöglichkeiten. Symbol für Kennlinie 1 Zeitfenster, innerhalb dessen mit Kennlinie 1 gestartet werden soll z.

0 00-6 00 Stop Zeitfenster, innerhalb dessen keine Ladung stattfinden soll z. 6 00-20 00 Symbol für Kennlinie 1 Zeitfenster, innerhalb dessen mit Kennlinie 1 gestartet werden soll z. Ladevorgang beenden. Wird im oben angeführten Beispiel um 05 45 eine Batterie angeschlossen, erfolgt das Ladeende gemäß Erfordernis und wird nicht durch die angegebene Endzeit im Beispiel 6 00 des eingestellten Zeitfensters unterbrochen. Laufende Ladungen werden durch die eingestellten Zeitfenster nicht beeinflusst.

Wird die Batterie innerhalb des Stop-Zeitfensters angeschlossen, erfolgt der Ladestart automatisch im nächsten Zeitfenster.

Why IQ Option Blocks Account ? IQ Option is Very Strict in Their Rules., time: 3:44
more...

Coments:

22.02.2020 : 07:52 Sajora:
Der BILD-Test FIFA 16 macht Schluss mit Flipper-Fußball.

21.02.2020 : 11:20 JoJoshakar:
Each zone has 14 power levels for incredibly precise control - boiling iqoption your account is blocked litre of water takes just three minutes. F or Eggleton, a host of useful features like bake, keep warm, boil control and booster settings, set this versatile appliance aparts. It s won awards, iqoption your account is blocked, including House Beautiful Best White Goods Award.

20.02.2020 : 22:12 Taurn:
It might it broader, more national searches, but I see nothing locally to indicate this is helpful. They may not be especially exciting, but they are your ante in. Anything related to keywords.

Categories